. .

Ankündigung: WISSENschafftPRAXIS mit Heike Friedewald

Tabu-Thema Depression: Non-Profit-PR rund um die unterschätzte Volkskrankheit

Depression ist eine der am meisten unterschätzten Volkskrankheiten. Jeder Fünfte erkrankt einmal in seinem Leben daran. Dennoch ist es in der Gesellschaft ein tabuisiertes und negativ stigmatisiertes Thema. Insbesondere der Mangel an Aufklärungsarbeit führt zu großen Irrtümern bezüglich der Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten – es besteht nach wie vor ein großer Handlungsbedarf.

Die Stiftung Deutsche Depressionshilfe ist ein Verein, der sich diesem sensiblen und relevanten Thema annimmt und es an die Öffentlichkeit trägt. Wie die PR-Arbeit in der Praxis aussehen kann, erklärt Heike Friedewald. Sie verantwortet die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Stiftung und berichtet, vor welchen Herausforderungen sie in ihrer täglichen Arbeit steht.

Wir freuen uns, Heike Friedewald am Dienstag, den 08.05.2018 zu dem Format WISSENschafftPRAXIs begrüßen zu dürfen. Sie gewährt einen tiefen Einblick in das vielseitige Arbeitsfeld der Non-Profit-PR und erklärt, wie es trotz eines geringen PR-Budgets und einer großen Fülle von Aufgaben gelingt, mit ihrem Thema in der Tagesschau und auf den Titel des SPIEGEL zu erscheinen.

Heike Friedewald ist seit 2014 PR-Referentin der Stiftung Deutsche Depressionshilfe. Zu ihren Aufgaben gehören unter anderem die bundesweite Kampagne zur Aufklärung über Depression, Pressearbeit und Social-Media-Aktivitäten der Stiftung. Zuvor war sie sechs Jahre in einer Agentur für strategische PR-Beratung tätig – unter anderem für die Diakonie Deutschland – Evangelischer Bundesverband, Siemens und Volkswagen. Von 2008 bis 2014 war sie zudem Lehrbeauftragte an der Universität Leipzig im Bereich PR/ Öffentlichkeitsarbeit.

Im Überblick:

Datum und Uhrzeit: 8. Mai 2018, ab 19:00 Uhr.

Referentin: Heike Friedewald, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit bei der Stiftung Deutsche Depressionshilfe

Ort: Institut für Medien- und Kommunikationswissenschaft, Burgstraße 21, Raum 5.30

Ansprechpartnerin: Josephine Kreutzer: josephine.kreutzer@lprs.de

 

Text: Eleni Amvrosiadou (Master Kommunikations- und Medienwissenschaft, 2. Fachsemester)

Zurück

Förderer