. .

Buchrezension „Die digitale Kommunikationsstrategie“ von Dominik Ruisinger

Dominik Ruisinger beleuchtet in seinem neuen Buch Die digitale Kommunikationsstrategie auf gut 300 Seiten die Digitalisierung als erfolgskritischen Wettbewerbsfaktor für Kommunikation und Strategieentwicklung. Die Kombination aus Wissensvermittlung und Gastbeiträgen schafft eine gelungene Balance zwischen Theorie und Praxis. Erhältlich ist das Buch seit 2016 bei Schäffer-Poeschel.  

Die digitale Transformation bildet eine der größten Herausforderungen im Bereich der strategischen Kommunikation, erschüttert sie doch erfolgreiche Geschäftsmodelle und zwingt nicht nur Kommunikatoren zum raschen Umdenken. Für Unternehmen und Institutionen gilt es daher, ihre Prozesse an neue Denk- und Verhaltensweisen anzupassen und die erweiterten Anwendungsmöglichkeiten von Instrumenten und Tools gewinnbringend zu nutzen. Im Sinne eines Praxisleitfadens dient das Buch Unternehmen als Wegweiser in der digitalen Kommunikationswelt und bietet ihnen Hilfestellung bei der ganzheitlichen Strategieerarbeitung.  

Das Cluetrain Manifest beschreibt Märkte bereits 1999 als Gespräche und kennzeichnet damit den Ausgangspunkt eines unaufhaltsamen Wandels, der eine Verschiebung der Informationshoheit zur Folge hat. Anstelle von gefilterten Unternehmensinformationen oder geschönten Werbetexten verlangen die emanzipierten und vernetzten Nutzer von heute Offenheit und Transparenz. Aktives Zuhören und Dialogorientierung sind zu Schlüsselbegriffen geworden und das nicht nur für Unternehmen, sondern auch für eine neue Art des Führens, die Digital Leadership. Dominik Ruisinger beschreibt Schritt für Schritt die wesentlichen Veränderungen und verdeutlicht die Notwendigkeit des Wandels als zentrale Managementaufgabe. Dabei zeigt sich, dass Deutschland in Sachen Digitalisierung noch in den Kinderschuhen steckt. Verantwortlich dafür sind vielfach Skepsis und das Festhalten an tradierten Strukturen. Doch insbesondere die Kommunikation ist vom Paradigmenwechsel des digitalen Zeitalters betroffen, da sie als Treiber und aktiver Begleiter des Wandels verstanden wird. Welche Eigenschaften sind dabei für Unternehmen ausschlaggebend, die digitale Kommunikation ganzheitlich denken wollen? Peter Diekmann, Manager für Digitale Kommunikationsplattformen bei der Bertelsmann Stiftung und Alumnibeirat des LPRS – Leipziger Public Relations Studenten e.V., nennt in seinem Gastbeitrag drei zentrale Erfolgsfaktoren: Die Partizipation im Sinne eines dauerhaften Dialogs nach innen und außen, Innnovationsfähigkeit und der Mut neue Wege zu gehen beziehungsweise Formate aufzusetzen, um durch Leuchtturmprojekte das Potenzial der digitalen Transformation aufzuzeigen sowie Agilität und Flexibilität, um auf das rasante Tempo der Veränderungen reagieren zu können.  

Dominik Ruisinger gelingt die umfassende Bearbeitung des Themenfelds der digitalen Kommunikation, wobei sowohl strukturelle als auch individuelle Herausforderungen diskutiert werden. Eine zentrale Erkenntnis ist die Anbindung der digitalen Kommunikation an die übergeordnete Unternehmensstrategie. Auch identifiziert er neue Verhaltensweisen, die sich als strategisch, integriert, vernetzt, verantwortlich, social, mehrwerthaltig, kreativ, persönlich und analytisch beschreiben lassen.
 
Das Buch rückt ein aktuelles Thema in den Mittelpunkt. Neben der verständlichen Schreibweise besticht es durch viele Praxisbeispiele und bietet einen guten Überblick der fachlichen Diskussion. Nicht nur für (angehende) Kommunikationsexperten eine absolut empfehlenswerte Lektüre! Weitere Informationen findet ihr hier.

 

Text: Luisa Bißwanger (Master Communication Management)  

 

Zurück

Förderer