. .

Jan Runau und Kathrin Kloppe verstärken ab sofort den Beirat des LPRS e.V., Peter Diekmann wird mit Dank verabschiedet

tl_files/usercontent/pressemitteilung/Portraits Kloppe & Runau.png


Leipzig • Kürzlich haben die Mitglieder des Leipziger Public Relations Studenten e.V. über personelle Veränderungen im Verein entschieden. Ab sofort wird der Beirat des LPRS durch zwei neue Gesichter verstärkt. Jan Runau, seines Zeichens Leiter der Unternehmenskommunikation bei der adidas AG, wurde noch durch den Vorstand des vergangenen Amtsjahres in den Beirat berufen. Kathrin Kloppe, Referentin der Leitungs- und Planungsabteilung beim Bundesministerium für Wirtschaft und Energie in Berlin, wurde im Rahmen des diesjährigen LPRS Forums durch die Alumni des Vereins zum Alumnibeirat gewählt und tritt somit in die Fußstapfen von Peter Diekmann. Die beiden Neuzugänge werden zukünftig gemeinsam mit ihren alteingesessenen Beiratskollegen den Vorstand in strategischen Fragen unterstützen.
 
Für Runau liegen die Gründe für sein Engagement auf der Hand: „Leipzig ist die Kaderschmiede für PR in Deutschland und hat dazu mit dem LPRS e.V. einen tollen Verein, bei dem Gelerntes sofort praktisch umgesetzt werden kann. Ich freue mich darauf, den Verein dabei zu unterstützen, weiterhin so gute Gelegenheiten für die Studierenden zu schaffen und sein Netzwerk weiter auszubauen. Darüber hinaus ist es immer hilfreich, sich neben der täglichen Praxis auch mit der Theorie der Kommunikation auseinanderzusetzen – und natürlich umgekehrt. Als LPRS-Beirat ist es also auch für mich eine gute Gelegenheit zum Austausch und Lernen.“ 
 
Für Kathrin Kloppe ist das Beiratsamt als Alumna der Uni Leipzig und des LPRS e.V., sowie Leiterin der größten Alumni-Regionalgruppe in Berlin eine Herzensangelegenheit: „Ich bin immer wieder fasziniert, was für tolle Talente und sympathische Menschen aus dem Kreis der Leipziger Studierenden zu uns stoßen, wenn sie nach dem Studium einen Job in Berlin annehmen.“ Darüber hinaus läge ihr in der künftigen Vereinsarbeit ein Thema besonders am Herzen: die Sichtbarkeit von Frauen in der Branche - bei Veranstaltungen und auch Gremien, wie zum Beispiel dem Beirat. „Unser Berufsfeld ist zu mehr als 50 Prozent von Frauen besetzt. Daher sollte Diversität auch ein Wert in der Arbeit des Vereins sein“, so Kathrin Kloppe. 
 
Der Vorstand freut sich darüber, dass man mit Jan Runau ein Schwergewicht der Kommunikationsbranche für den Verein gewinnen konnte. „Mit seiner Kompetenz und Erfahrung stellt Herr Runau eine ungemeine Bereicherung für den LPRS dar. Wir sind gespannt auf die bevorstehende Zusammenarbeit.“, lässt der designierte Vorstandsvorsitzende Fabian Virgil verlauten. Auch Kathrin Kloppe sei ein Glücksgriff für den Verein: „Sie hat als langjähriges LPRS-Mitglied enorme Kenntnisse über den Verein und bringt durch ihren Werdegang wertvolle Erfahrung aus den verschiedensten Bereichen der Branche in den Beirat ein.“, so Virgil.  
 
Der Vorstand bedank sich auch bei Peter Diekmann für das außerordentliche Engagement und die gute Zusammenarbeit in den vergangenen vier Jahren. Diekmann wird dem Verein künftig als Alumnus erhalten bleiben und weiterhin wichtigen Input geben. 
 
Der Personalwechsel im Beirat reiht sich ein in die bewegte jüngste Vergangenheit des Vereins. Zuletzt lud das alljährliche LPRS Forum Anfang Mai Branchenvertreter, Wissenschaftler, Alumni und Aktive zu einem festlichen Abend mit Vorträgen zum Thema „Fehlerkultur in der PR“. Des Weiteren wählten die Mitglieder des Vereins kürzlich einen neuen Vorstand, welcher fortan die Verantwortung über das Vereinsgeschehen trägt.


Die Pressemitteilung kann hier als PDF-Datei runtergeladen werden. 

Zurück

Förderer