Wie sieht der effiziente, effektive und vor allen Dingen zielgerichtete Einsatz von Managementtools in der Kommunikation aus? Dieser Frage gingen am 22. November 2019 Mitglieder des LPRS zusammen mit Stephan Fink, Vorstand der Fink & Fuchs AG, auf den Grund.

Bereits zu Beginn des Workshops wurde klar: Erwartungsmanagement ist enorm wichtig. Denn die Erwartungen von externen und internen Auftraggebern und deren entsprechende Ausformulierung stellen einen wichtigen Erfolgsfaktor für die spätere Kommunikation dar. Was sind die Ziele der Organisation? Wie sieht das Leitbild der Marke aus und gibt es eine Unternehmensvision? Antworten auf diese Fragen zu erhalten, machen für Stephan Fink, der schon seit 35 Jahren Organisationen aus unterschiedlichsten Branchen berät, ein gutes Briefing aus.

Doch mit dem Briefing fängt die Arbeit natürlich erst an und so arbeiteten sich die Teilnehmer zusammen mit Stephan Fink Schritt für Schritt durch den strategischen Kommunikationszyklus – von der Analyse über die Planung und Umsetzung bis hin zur abschließenden Evaluation. Dabei wurden die unterschiedlichen Tools und Anwendungsbereiche nicht nur vorgestellt, sondern kamen auch direkt zur praktischen Anwendung. 

„Die Größe unserer Gruppe war ideal, um ins Gespräch zu kommen und auch der Raum hatte Potenzial, um interaktiv zu werden.“ – Theresa Nickol

Was sind unsere Business- und Kommunikationsziele, wen gilt es zu erreichen und wie schaffen wir es, gefunden zu werden? Im Hinblick auf diese Fragen wurden Ansätze aus dem Design Thinking, Business Canvas oder Benchmarks vorgestellt und an einem praktischen Beispiel Tools wie SWOT-Analyse, Stakeholder Map oder Communication Touchpoint Analyse genauer ausdurchleuchtet und hinterfragt. 

Dabei können Onlinetools zur Analyse von Themen, Berichterstattung, Share-of-Voice, SEO oder Netzwerken wertvolle Hinweise darüber geben, welche Präsenz Unternehmen im Web haben und wie sie dort auffindbar sind. 

Wer sind wichtige Stakeholder und wo ergeben sich Berührungspunkte der Stakeholder mit dem Unternehmen? Solche Fragen scheinen auf den ersten Blick sehr banal, doch nur die tiefere Analyse sorgt für die notwendigen Zuspitzungen, liefert Ideen und Ansatzpunkte für zielführende Kommunikationsstrategien, die effektiv und nachhaltig auf die Businessziele des Unternehmens einzahlen. 

„Das Thema ist aktuell und für uns auch total relevant, wie ich finde.“ – Patricia Hauck

Neben der Notwendigkeit einer strukturierten Vorbereitung ist jedoch auch die nachvollziehbare und stringente Umsetzung von Strategien und Maßnahmen zu managen. Es mag einfach erscheinen, aber Maßnahmen präzise zu beschreiben, Kommunikationspläne, Checklisten, Protokolle sowie Redaktionspläne zu verfassen, spielen hier die entscheidende Rolle.  

Praktische Beispiele konnte Stephan Fink auch in Bezug auf die Evaluation geben. Mithilfe von Onlinetools können hier nicht nur Onlinebeiträge und deren Multiplikatoren betrachtet werden, sondern auch die Kanäle, auf denen ein Austausch zu einem Thema stattfindet. Die Tonalität ist allerdings weiterhin genauer zu betrachten, da die maschinelle Analyse hier nach wie vor an Grenzen stößt.

„Durch die Kombination aus interaktiven Themen und wertvollen Praxisbeispielen konnte ein ganzheitlicher Überblick über relevante Managementtools und ihre Anwendung vermittelt werden.“ – Lisa Zweier

Vielen Dank an Stephan Fink für seine Einblicke aus der Praxis.